Vereinsgeschichte

Am Anfang eines jeden Unternehmens stehen Persönlichkeiten – oft stellen solche Persönlichkeiten den Lauf des Unternehmens sicher. Aber – irgendwann, was immer die Gründe sein mögen, gehen den Unternehmen diese Persönlichkeiten verlustig, und falls nicht zu gegebener Zeit eine geeignete Nachfolge aufgebaut wurde, wird es für eine solche Unternehmung kritisch.

Genau so erging es dem RBT Glarnerland, vorerst ein künstliches und loses Gebilde innerhalb des Glarner Radsportverbandes, mit dem Zweck der Jugend- und Rennsport-förderung. Gleichzeitig mit dem Rücktritt zweier langjähriger Hauptverantwortlicher erfolgte auch ein Mitgliederverlust.

Die beiden Know How-Träger und Hartarbeiter zu ersetzen würde nicht leicht werden. So wurde die Flucht nach vorne angetreten – die verbleibenden Macher dachten, dass sich durch die Zusammenlegung der beiden Veloclubs sowohl das Kader leichter bilden liesse als auch eine ökonomischere Form eines Velovereins. Diese ökonomischere Form sollte die Kräfte als auch die Mitglieder bündeln und dabei den Fortbestand sichern.

Aber schon den Vorstand zu finden war einigermassen harzig. Und auch einzelne Mitglieder der „alten“ Veloclubs wollten nicht einfach dem neuen Verein RBT beitreten und ihren Traditionsclub abschreiben – “alte” Bäume sind eben nicht leicht zu verpflanzen.

Mit offiziellem Start zum Jahreswechsel 2008 wurde das Übergangsjahr 07 genutzt und einige Veranstaltungen unterstützt oder sogar unter eigenem Namen durchgeführt – teilweise spät und teilweise etwas gehetzt, generell aber erfolgreich, auch wenn das spezielle 07er Wetter dem Gesundheitssportprogramm doch einige Ausfälle abtrotzte.

Nun – natürlich bieten Kaderwechsel auch die Möglichkeit oder sogar den Bedarf der Veränderung. Aber, was gut ist, muss nicht zwingend verändert werden – die vorhandene Kapazität muss dann auch gezielt eingesetzt werden. Hauptziel wird die Jugendförderung bleiben – ohne Nachwuchs kein Fortbestand. Im weiteren soll aber auch die Zusammengehörigkeit innerhalb des Clubs mittels einer Plattform gefestigt und aufgebaut werden. Diese Plattform beinhaltet Geselligkeit, Gesundheitssport und polysportive Aktivitäten, wie auch rennsportliche Veranstaltungen (nicht nur für Rennfahrer). Für die noch Aktiveren soll der Rennsport gefördert und unterstützt werden, resp. das Umfeld dazu vorbereitet (Organisation, Hilfestellungen, Überblick etc. – jedoch kein Sponsoring über das Mass des zugetragenen Sponsorings hinaus).

Wenn man heute zurückblickt, ist unser Vorhaben aufgegangen. Das Rad Bike Team ist eine bekannte Anlaufstelle für Sportler jeglicher Art. Das grosse Angebot an Aktivitäten und Trainings ist schon selbstverständlich und wird von Mitgliedern des RBT sehr geschätzt und gut besucht.